Corporate-Banner

SQL Manager

Individuelle Gestaltungen, Auswertungen und Anwendungen

Mit dem SQL Manager wird dem Anwender ein professionelles Werkzeug zur Individualisierung seiner A.eins®-Anwendung in die Hand gegeben. Beeinflusst werden können u. a.:

  • Bildschirmdarstellungen
  • Formulare und Erfassungsabläufe
  • Datenbanksichten
  • Programmabläufe

Auswahlliste

Innerhalb A.eins® ist die Auswahlliste das zentrale Element für die tabellarische Datendarstellung. Die Datenabfrage beruht auf der Standard SQL-Syntax. Für jede Anwendung werden im Standardumfang aussagekräftige Darstellungen ausgeliefert:

  • Datendarstellungen
  • Voreingestellte Filter

Diese A.eins®-Standards können beim Anwender privatisiert werden:

  • Bearbeitung der bestehenden Abfrage, z. B. durch Hinzufügen weiterer Ergebnisfelder
  • Neuformulierung einer Abfrage durch z. B. Einbindung zusätzlicher Bedingungen
  • Formulierung der Filter- bzw. Selektionseinstellungen

Es handelt sich dann um private Varianten mit dem vollen A.eins®-Leistungsumfang. Sie sind updatesicher, d. h., sie bleiben bei einem Releasewechsel erhalten.

Innerhalb der offiziellen und privaten Varianten bestehen weitere Individualisierungsmöglichkeiten:

  • Hinzufügen / Entfernen von Anzeigeelementen aus einer vorgegebenen Liste
  • Sortierung, auch Mehrfachsortierung, nach jedem Spaltenfeld
  • Formatierung von Spalten: Farbe, fett, kursiv
  • Bedingte Formatierung von Feldern, z.B. Grün, wenn das MHD größer als das Tagesdatum +7 Tage ist; rot, wenn das MHD abgelaufen ist und gelb dazwischen

SQLK

Mit dem Formulargenerator steht ein mächtiges Werkzeug für die Formulargestaltung zur Verfügung. SQLK erweitert den Funktionsumfang, indem es über die im Standard angebotenen Formularfelder hinaus den Zugriff auf praktisch alle Relationen und Felder erlaubt.

Private Views

Datensichten über Views zu formulieren ist A.eins®-Standard. Auch diese Sichten lassen sich privatisieren und erlauben so eine individuelle Zusammenstellung von Datensichten.

Private Prozeduren

Datenbankprozeduren werden sowohl zur Datendarstellung als auch zu Anwendungszwecken eingesetzt. Auch diese können privatisiert werden. So liefert A.eins® auch für Anwendungszwecke bereits voreingestellte Privatisierungsroutinen mit, z. B.:

  • Wer abweichend von den zahlreichen Bewertungsmethoden der Artikelbestände eine individuelle Methode benötigt, kann dies in Form einer hinterlegbaren Prozedur vornehmen
  • Der automatische Vorschlag für die Partieabbuchung beruht auf einer Formulierung in einer Prozedur; diese kann angepasst werden
  • Die AfA-Methoden in der Anlagenbuchhaltung sind als Prozeduren formuliert; diese können individuell ergänzt werden

Releasefähigkeit

Die Releasefähigkeit von A.eins® wird durch die individuellen Einstellmöglichkeiten nicht beeinträchtigt. Alle Anpassungen werden in der Datenbank als "privat" gekennzeichnet und durch einen Releasewechsel nicht verändert bzw. "zerstört".